Was ist die richtige Filtergröße für mein Dach?

WISY AG · Zuletzt aktualisiert: 22.03.2024
Wissenswert | Wohnhäuser · 2 Min. Lesedauer

Je nach Anwendung und Dachgröße variiert die Antwort auf diese Frage. In diesem kurzen Artikel grenzen wir die Frage nach der richtigen Filtergröße ein. 

Was ist die richtige Filtergröße für mein Dach?
WISY AG
Regenwassernutzung & Industriefiltration
Beitrag teilen!

Gemäßigte Klimazone oder tropisches Klima?

Die anschließbare Dachfläche zur Nutzung von Regenwasser richtet sich nach dem örtlichen Niederschlagsaufkommen, da beispielsweise in den Tropen deutlich andere Werte zu erwarten sind, wie in gemäßigten Klimaregionen.

Aber auch innerhalb einer Klimazone gibt es erhebliche Unterschiede. Maßgebend ist der Durchmesser der Entwässerungsrohre.

Der Architekt plant den Rohrdurchmesser

Beim Neubau eines Gebäudes wird der Durchmesser der Entwässerungsrohre vom Architekten oder Planer bestimmt. Er berücksichtigt dabei die lokalen Klimaverhältnisse und die Größe der angeschlossenen Dachfläche.

Fallrohr Durchmesser bestimmen
Den Durchmesser selbst ermitteln

Wird der Regenwasserfilter nachträglich installiert, ist der Durchmesser der vorhanden Rohre ausschaggebend. Je nach Einbauposition kann es das (fast) horizontale Kanal-Grundrohr (KG-Rohr) im Erdreich oder das vertikale Fallrohr sein.

Beim Kanal-Grundrohr

KG-Rohre sind passend zu unseren Regenwasserfiltern im DN-Standard genormt. Entscheidend ist der Außendurchmesser der Rohre für eine passgenaue Verbindung. Er steht oft auf dem Rohr oder kann mit der Schiebelehre nachgemessen werden.

Beim Fallrohr

Sollte die DN-Angabe nicht direkt auf dem Fallrohr oder Rohrschelle stehen, kann sie selbst nachgemessen werden. Wie das am einfachsten geht, erfahren sie im folgenden Beitrag:

Fallrohrdurchmesser bestimmen